Alt wie ein Baum. 2024. Sparkasse OPR

Alt wie ein Baum. 2023-24. Kunstprojekt der Sparkasse Ostprignitz Ruppin zu ihrem
175. Geburtstag, mit Schüler*innen der Evangelischen Schule Neuruppin und
der Künstlerin Annett Glöckner, im Max-Atelier und unterwegs im Landkreis OPR

 

Im Rahmen dieses partizipativen Kunstprojekts machen wir Walks und nehmen an den
Standorten der Sparkassen-Filialen Kontakt auf zur Natur, zu Parks, alten Bäumen
und zu allem, was uns inspiriert, Kunst und Dichtung draus zu schaffen.

 

Projekt innerhalb des Max-Stipendiums im Evi Neuruppin. Max – Artists in Residence
an Schulen in Brandenburg, ein Programm der Plattform Kulturelle Bildung in Kooperation
mit der Stiftung Brandenburger Tor. gefördert mit Mitteln des Ministeriums für
Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.
weitere Förderer des Projekts:
Evangelische Schule Neuruppin und Evangelischen Schulstiftung in der EKB. Vielen Dank!

 

Exkursion Nr. 1: Heide. Die Wittstock-Ruppiner Heide ist ein ganz besonderer Natur-Raum im Land Brandenburg, in Deutschland und in Europa. Sie war nicht mehr so lila im September, doch wir hatten einen herrlichen Tag. Anna, Nele, Hannah, Klara, Holly, Zoe, Lotti, Otto, Emil, Jan und Matti zeichneten, malten, sprayten, bauten mit Fund- stücken, inszenierten sich in der Natur und verschwanden immer wieder im Wäldchen und im Kraut.

Exkursion Nr. 2: Bleichwall, Wittstock. Am Bleichwall in Wittstock wohnt die alte Linde. Und neben ihr steht ihre Freundin, eine etwas jüngere Linde. Unter diesen beiden Bäumen am Flüsschen Dosse waren die Schüler*innen der 6. Klasse grenzenlos produktiv. Sie hatten viel Material mitgebracht und erforschten im Freiluft-Atelier, was geht.
Barbie Car lackieren, Aktion kleine Äpfel, sich gegenseitig und die Bäume fotografieren, Bäumchen im Vorbeigehen aus Verpackungsmaterial, Floss bauen und in die Dosse setzen, Fliesenwand zur Erinnerung an die LaGa betrachten, Barbie Car fahren. Vielen Dank an Frau Born.

Exkursion Nr. 3: Babe bei Neustadt Dosse. Mit den Schüler*innen der 5. Klassen fuhren wir nach Babe, um den Drachenbaum zu besuchen. Diese alte Buche ist schwer zu finden. Herzlinde Klawe führte uns hin. Als die Kinder in ihr Blätterkleid eintraten, gingen sie im Gänsemarsch und sprachen kein Wort. Vielen Dank Frau Klawe, Frau Wolters und Frau Koch.

Exkursion Nr. 4: Rheinsberg, Schlosspark. Im Oktober haben die Schüler*innen der 12. Klassen Masken gebaut, um sich im Schoßpark zu inszenieren. Wir probierten verschiedene Orte und trafen eindrucksvolle alte Bäume. Als wir hinterher die Fotos sichteten, bekamen alle Lust, die Grotte und die kluge Nymphe Egeria zu zeichnen.