Rathaus + Licht. 2012. Kyritz

Rathaus + Licht. 2012. temporäre Textinstallation im Rathaus Kyritz auf Lampen und Fenstern, geschrieben mit der Hand, Acrylfarbe auf Baumwolle + Licht-Text-Objekte aus Haushaltsgegenständen im Ratssaal. Texte: Annett Glöckner, u.a. mit Aussagen von Frauen und Männern in der Stadtverwaltung auf der Grundlage des Liedes Verströmen. Thema: Poesie im Alltag und Verbundenheit mit der Welt. Verströmen – Performance zur Ausstellungseröffnung

                            Rathaus + Licht. Installation Licht-Text-Objekte im Saal. von links: Holunder, 2012, Fass, Marker und Lackfarbe
             auf Lackschicht, Durchbohrungen, Beleuchtung. Weit hinten der Nebel, 2012. Mutter Erde, 2010, Trommel Waschmaschine,
             Acrylfarbe, Beleuchtung. Nebel, 2012. wilde Frau, 2008, beschädigter Emaille-Eimer, Durchbohrungen, Beleuchtung.
             junge Frau, 2009, neuer Zinkeimer, Durchbohrungen, Beleuchtung. Verströmen, 2012. Texte: Annett Glöckner

                                                                                  Das Formale und das Schöne. 2012. Seidenmalfarbe auf Textil.
                                       100 x 25 x 15 cm. Text: Inge Olbrecht - Innenstadt-Sanierung.
                                       Foto: Konstantin Normann



         Nebel. Ausschnitt. Seidenmalfarbe auf Textil, Holzrahmen. 220 cm x 135 cm x 2 cm. Beleuchtung. Text: Annett Glöckner,
         aus dem Gedicht "Nebel"

                 Weit hinten der Nebel. Ausschnitt. Seidenmalfarbe auf Textil, Holzrahmen. 220 cm x 135 cm x 2 cm. Beleuchtung.
        Text: Annett Glöckner, aus dem Gedicht "Weit hinten der Nebel"

                 Verströmen. Ausschnitt. Marker auf Textil, Holzrahmen. 260 cm x 135 cm x 2 cm. Beleuchtung. Text: Annett Glöckner,
        aus dem Lied "Verströmen"

        Sonne und Schatten. 2012. mit Otto Glöckner. Seidenmalfarbe auf Textil. Beleuchtung. 35 cm x 25 cm x 2 cm.
        Text: Annett Glöckner, inspiriert von Bud Spencers Ausspruch: "Wer Sonne will, muss auch Schatten verkraften können.".
        Foto: Annett Glöckner