Fenster zur Erde. 2012. temporäres Offenes Atelier Wusterhausen

Fenster zur Erde. 2012. temporäres Offenes Atelier Wusterhausen. Textinstallation im Wasserbecken. 0,42 x 14 m. Textilfarbe auf Stoff. Denkmalgeschütztes Haus Schael, Dombrowskistraße, Wusterhausen. Offene Ateliers im Land Brandenburg. Fotos: Barbara Wolf, Annett Glöckner. Text: Gedicht von Tomas Tranströmer.  „. . . jeder Mensch eine halboffene Tür, die in ein Zimmer für alle führt. Der unendliche Boden unter uns. Das Wasser leuchtet zwischen den Bäumen. Der Binnensee ist ein Fenster zur Erde . . .“ 

                            Foto: Annett Glöckner

                            Foto: Barbara Wolf. rechts: Unendlichkeit. 2012. Lack auf Metall, Emaille, Flechtenbewuchs, Beleuchtung.
              Skulptur Jan Witte-Kropius